Mehr Speed dank SAP Build Code?

Nach dem Testen von SAP Build Code durch den SAP Learning Test Drive sind wir von seinem Potenzial zur Optimierung von Entwicklungsabläufen begeistert. Die Fähigkeit der Plattform zur Einrichtung und Verwaltung von Testdaten, kombiniert mit der Leistung von SAP Joule, macht sie zu einem wertvollen Werkzeug sowohl für erfahrene als auch für Junior Developer. In diesem Blogpost hat Michael Alekseew, Software Architect bei sovanta, alles Wissenswertes rund um SAP Build Code zusammengestellt.

Was ist SAP Build Code?

SAP Build Code ist ein innovatives Entwicklungstool, das auf der SAP Business Technology Platform (SAP BTP) basiert und speziell entwickelt wurde, um den Entwicklungsprozess von SAP-Anwendungen zu beschleunigen. Als Teil der SAP Build Suite werden leistungsstarke Pro-Code- und Low-Code-Werkzeuge kombiniert. Diese Integration macht es für Developer möglich, sowohl komplexe als auch einfache Anwendungen effizient zu erstellen. SAP Build Code nutzt SAP Joule, eine generative KI, um Code, Datenmodelle und Benutzeroberflächen (UI) automatisch zu generieren. Dies erleichtert insbesondere die Projekteinrichtung und unterstützt den gesamten Entwicklungsprozess.

Schnellere Projekteinrichtung und effizientes Setup

Eine der beeindruckendsten Fähigkeiten von SAP Build Code ist die Geschwindigkeit, mit der verschiedene SAP Fiori-Anwendungen gebootstrappt werden können. Dazu gehört auch die effiziente Einrichtung von Services und Datenbanken bzw. Entitäten. Mit der Unterstützung von SAP Joule können Developer viele anfängliche Schritte automatisieren, wodurch der Prozess reibungsloser und schneller wird.

Verbesserte Tests, Beispieldaten und Code Assistenz

SAP Build Code überzeugt durch die Generierung nützlicher Beispieldaten sowie durch die initiale Einrichtung automatisierter Unit Tests. Joule kann dabei nicht nur die initiale Testeinrichtung automatisieren, sondern auch beim Schreiben der Tests selbst helfen. Diese Funktionalität optimiert den Entwicklungsprozess, indem sie sofortiges Feedback liefert und die Zeit für manuelle Datenerstellung reduziert. Dadurch wird sichergestellt, dass Anwendungen nicht nur schnell entwickelt, sondern auch von Anfang an gründlich getestet werden.

SAP Build Code kann zudem den bestehenden Code erklären und bei dem Verständnis helfen, was insbesondere wertvoll ist für Junior Developer aber auch für Developer, die sich neu in ein Software-Projekt einarbeiten müssen. Diese Erklärungen können als Grundlage dienen, um dann mit Joule auch zusätzlich weitere Optimierungen am vorhandenen Code vorzunehmen, wenn gewünscht.

Integration von lokaler und remote Entwicklung

SAP Build Code wird in einem SAP Build Projekt ausgeführt und in der online IDE SAP Business Application Studio (BAS) entwickelt. Dadurch ist es nicht offline verfügbar. Durch das Hinzufügen und Konfigurieren einer VS Code BAS Extension kann jedoch auch lokal in VS Code gearbeitet werden. Diese Kombination mit SAP BAS ermöglicht eine nahtlose Verbindung zu Remote-DEV-Spaces und kombiniert somit die Vorteile lokaler und cloudbasierter Entwicklung. Allerdings kann die Verbindung manchmal instabil sein, was einen Nachteil darstellt und die Entwicklungsarbeit unterbrechen kann. Es wäre vorteilhaft, wenn SAP Joule als externer Service genutzt werden könnte, um in der bevorzugten (offline) IDE integriert zu werden – ähnlich wie beim GitHub CoPilot.

Wer profitiert von SAP Build Code?

  • Professionelle Developer: Mit SAP Build Code nutzt man die volle Leistung und Flexibilität, um komplexe Unternehmensanwendungen effizient zu erstellen. Joule dient als hilfreicher Assistent im Entwicklungsprozess.
  • Junior Developer oder IT-begeisterte Business Experts: SAP Build Code bietet Hilfestellungen und einfachen Zugang zu Best Practices, was die Einarbeitung erleichtert und eine effiziente Nutzung des SAP Developer Guides ermöglicht.

Noch etwas Luft nach oben

In Zukunft werden unsere Developer SAP Build Code umfassender in die praktische Entwicklungsarbeit integrieren und weiter evaluieren, um die Effizienz und Flexibilität voll auszuschöpfen. Trotz der vielen positiven Effekte von SAP Build Code sehen wir auch jetzt schon etwas Optimierungspotential:

  1. Aktualität der Trainingsdaten: Die Ressourcen und Trainingsdaten, mit denen SAP Build Code bzw. Joule gefüttert werden, sind nicht immer auf dem neuesten Stand, insbesondere im Kontext von SAP UI5. Es wäre vorteilhaft, wenn diese Daten regelmäßig aktualisiert würden, um die neuesten Stände der Frameworks, wie TypeScript und SAP UI5, anzubieten.
  2. Eingeschränkter Einsatzbereich von Joule: Derzeit lässt sich Joule nur in festgelegten Bereichen wie Datenmodellen, Mockdaten und Tests einsetzen. Es wäre hilfreich, wenn in Zukunft auch mehr allgemeine Fragen im Kontext des aktuellen Entwicklungsprojekts gestellt werden könnten. So könnten beispielsweise neue Services im Backend hinzugefügt oder Anpassungen und Verbesserungen an vorhandenem Code durchgeführt werden.
  3. Antwortzeit von Joule: Manchmal muss man lange auf die Antwort von Joule warten. Es wäre hilfreich, wenn Teile der Ergebnisse bereits während der Erzeugung bereitgestellt würden, ähnlich wie bei ChatGPT.

Unser Tipp: Einfach den SAP Build Code Test Drive ausprobieren, um sich einfach und schnell ein eigenes Bild von SAP Build Code machen – denn die SAP hat das Testen mit einem Trial Account wirklich sehr einfach gemacht. Bei Fragen dazu stehen wir sehr gerne zur Verfügung.

Michael Alekseew
Software/Solution Architect

Ihr Kontakt

Michael verfügt über langjährige Erfahrung als Fullstack-Developer in Frontend- und Backend-Entwicklung. In seiner Rolle als Solution Architect bei sovanta kombiniert er all sein Wissen, um entlang des gesamten Softwareentwicklungsprozesses in ganz verschiedenen Projekten zu unterstützen.
Tags
AI / GenAI Extensions IT verein­fachen SAP Business Technology Platform Software Development