Workshop Post its

Design Thinking als methodisches Vorgehen

Was braucht der Nutzer wirklich? Diese Frage stellen wir uns bei jedem Softwareprojekt als erstes. Denn nur eine Unternehmenssoftware, die den Nutzern die bestmögliche User Experience bietet, hat einen nachhaltig positiven Einfluss auf Ihr Unternehmen.

Design Thinking zahlt sich aus!

Mit Hilfe unseres Design Thinking-Ansatzes betrachten wir den Geschäftsprozess in verschiedenen Workshop-Formaten aus der Sicht des Nutzers. Ziel ist es, durch Human-centered Design eine digitale Anwendung genau so zu gestalten, dass sie den Nutzer bestmöglich in seinem Arbeitsalltag unterstützt. Dadurch verbessern wir fast alle Aspekte einer Software messbar:

  • Zeitersparnis
    Weniger Serviceanfragen bei der Nutzung sowie Fehlerreduktion während der Entwicklung.
  • hohe Akzeptanz
    Die Anwendung verzeichnet mehr Anmeldungen sowie weniger Abbrüche.
  • wenig Training
    Gut definierte Anforderungen und Stakeholder-Politik vereinfachen die Nutzung der Anwendung.
sovanta AppHaus in Hamburg

Als Mitglied im SAP AppHaus Netzwerk arbeiten wir mit Partnern weltweit an den Designkonzepten von morgen. zum sovanta AppHaus

So machen wir Ihren Workshop zum Erfolg.

Wir haben drei Erfolgsfaktoren für einen Design Thinking-Workshop definiert:

Multidisziplinäres Team

Um Probleme zu verstehen und neue Lösungen zu entwickeln, bedarf es eines bereichsübergreifenden Teams, in dem die Teilnehmer über Hierarchieebenen hinweg konstruktiv und offen zusammenarbeiten. Die einzelnen Teilnehmer sollten dabei eine profunde Kenntnis und Tiefe in Ihrer Disziplin, aber auch die Offenheit mitbringen, mit anderen Teilnehmern über Silos hinweg an neuen Ideen zu arbeiten. Die Design Thinking-Coaches schaffen im Workshop einen „sicheren Raum“, in dem vertrauensvoll und kreativ zusammengearbeitet werden kann.

Iterativer Prozess

Kreative Werkzeuge und Methoden entfalten ihre Kraft nur, wenn sie richtig eingesetzt werden. Unsere Coaches führen die Gruppe durch den gesamten Design Thinking Prozess: Vom Verständnis des Ist-Standes und den dahinter liegenden Problemen über die oftmals nicht offensichtlichen und artikulierten Bedürfnisse der Anwender, für die die am besten geeignete Lösungsidee entwickelt und mittels eines Prototypen initial bewertet wird.

Inspirierender Raum

Der positive Einfluss des Raumes ist einer der am meisten unterschätzten Erfolgsfaktoren von Design Thinking Workshops. Studien zeigen, dass die kreative Leistung der Teilnehmer in einem „normalen Besprechungsraum“ (Konferenzbestuhlung, Beamer, Powerpoint) um 50% sinkt. Die Agilität der Teilnehmer, das sich-beteiligen und sich aktiv im Raum bewegen hat einen positiven Einfluss auf die Beweglichkeit des Denkens.

sovanta hat in Heidelberg und Hamburg für Design Thinking optimal ausgestattete Workshop-Räume. Und es ist uns gelungen, auch online einen kreativen Raum für verschiedene Workshop-Formate zu schaffen. So können Kunden auch bequem von zuhause aus in den sovanta Design Thinking-Prozess eintauchen.

Für uns spielt es keine Rolle ob wir uns on-site oder remote treffen. In einer Panel Diskussion haben wir gemeinsam mit Partnern aus dem SAP AppHaus Netzwerk genau zu dem Thema debattiert „The Business Value of Remote Workshops“.

Carolin Harms
Head of Design

Ihr Kontakt

Carolin Harms ist Head of Design bei der sovanta AG und Managerin des Hamburger Standortes. Seit mehr als 10 Jahren beschäftigt sie sich mit der Optimierung der User Experience von Business Software.
Tags
sovanta UX Design